Milford Sound

25.01.2004


Mirror Lake

Die erste Station auf dem Weg zum Milford Sound machten wir am Mirror Lake. Es werden dort Busladungen an Touristen am Beginn des Sees abgeladen, die dann über einen Steg am See entlanggehen. 200m weiter werden sie wieder eingesammelt. Da unser Wohnmobil nicht ohne uns weiterfahren konnte, nahmen wir uns hier etwas Zeit und warteten eine Buspause ab, um uns dann ungestört umzusehen.


In Richtung Milford Sound

Während ein Haufen Japaner in unserem Rücken damit beschäftigt war, sich selbst mit ihren Bussen im Vordergrund zu fotografieren, entstand das Bild rechts. Dafür mußten wir aber schon 100m weit laufen...


Hommer Tunnel

Um zum Milford Sound zu gelangen, muß man den 1200m langen Homer Tunnel durchfahren. Nach vielen Bauschwierigkeiten wurde der Tunnel 1952 fertiggestellt. In dem einspurigen Tunnel gibt es kein Licht, die Straße ist nicht asphaltiert und es gibt auch nur wenige Ausweichmöglichkeiten. Das Gefälle im Tunnel beträt übrigens 10%.


Üppige Vegetation kurz vor dem Milford Sound

Cleddau Stromschnellen


Ein lohnender Stopp bietet sich noch bei 'The Chasm', ca. 10km hinter dem Tunnel. Dort gibt es die wasserfallartigen Stromschnellen des Cleddau zu sehen, die eine kleine Schlucht in den Fels gewaschen haben (15 Minuten Fußweg hin und zurück).


Milford Sound

Leider zeigte sich das Wetter bei unserer Ankunft am Milford Sound nicht gerade von seiner besten Seite. Es regnete Bindfäden. Dennoch buchten wir die für Neuseelandbesucher obligatorische Tour mit dem Schiff.


Milford Sound

Milford Sound


Lady Bowen Falls (160m)

Milford Sound


Abschließend läßt sich zum Milford Sound sagen, daß er unserer Meinung nach ebenfalls wirklich sehenswert ist. Leider war als wir dort waren, daß Wetter sehr schlecht. Und wir waren verwöhnt vom Doubtful Sound, den wir tags zuvor besucht hatten. Der Doubtful Sound ist nicht so bekannt wie der Milford Sound. Dies hat zur Folge, daß die Touristenmassen am Doubtful Sound vorbeifahren. Beim Erreichen der Lady Bowen Falls im Milford Sound spielten sich auf unserem Schiff wirklich erschütterliche Szenen ab. Japanische Touristen liefen schreiend und kreischend auf das Oberdeck, um sich dort gegenseitig abzulichten. Wir dachten, gleich kippt der Kutter um.


Auf der Rückfahrt vom Milford Sound lief dieser Kea auf dem Parkplatz herum. Man soll die Tiere übrigens nicht füttern, damit sie die selbständige Futtersuche nicht verlernen.


Ein Kea

streckt sich


Auch das darf auf einer Webseite über Neuseeland natürlich nicht fehlen: Schafe.


Schafe

Noch mehr Schafe


Lake Te Anau

Die Nacht verbrachten wir auf einem Campingplatz in Te Anau.


Letzte Aktualisierung: 06.06.2019

 

Webseite: © 2005-2020 by Christoph Moseler     Fotos: © by Eva Sander and Christoph Moseler