Schweden

3.7.2018


Grenze zu Schweden


Kiruna

Gegen Nachmittag kamen wir in der nördlichsten Stadt Schwedens an, in Kiruna. Hier wird Eisenerz abgebaut. Kiruna wird in den nächsten Jahren umziehen müssen, da durch den Abbau des Erzes das Zentrum der Stadt zu unsicherem Gebiet wird. Auch die Kirche soll abgebaut und an einem anderen Ort wieder aufgestellt werden.







4.7.2018


Gällivare

Heute wieder nur Regentag. Daher haben wir uns Gällivare nur auf Wikipedia angeguckt. (Also hier)


5.7.2018


Anders als gestern haben wir heute viel erlebt, es gibt also viel aufzuarbeiten. Fangen wir gleich an.

Als erstes haben wir den Polarkreis wieder unterquert.


Am Polarkreis

Bildung


Weiter ging's durch die Einsamkeit Lapplands.



Gammelstad

Nun sind wir am nördlichen Ende der Ostsee.


Gammelstad heißt übersetzt "Alte Stadt" und ist der ursprüngliche Stadtkern von Luleå. Rund um die Kirche gibt es etwa 400 Hütten, in denen die Gemeindemitglieder übernachten konnten, wenn sie zum Gottesdienst nach Luleå kamen.
Wir waren uns erst nicht sicher, ob die Hütten nun bewohnt sind, oder nicht. Dementsprechend vorsichtig haben wir Blicke durch die Fenster gewagt.


Die Häuschen waren nämlich alle liebevoll mit alten Möbeln ausgestattet, hatten Gardinen, gedeckte Esstische und sahen so aus, als ob kurz zuvor noch jemand da gewesen wäre. Mit jeder Hütte wurden wir dreister und haben doch durch die Fenster geguckt.

Aber es hat uns in keiner Hütte plötzlich jemand entgegengeschaut.




Kirche in Gammelstad

Für die Kleinen

Für die Großen



Luleå

Von Gammelstad fuhren wir auf den Campingplatz von Luleå und dann mit dem Fahrrad die letzten 10 Kilometer ins Zentrum. Dort war Hafenfest und richtig was los.



Die halbe Stadt war abgesperrt wie dieser 2-spurige Kreisverkehr.




Wir sind nun schon wieder so weit südlich, dass die Nacht wieder recht dunkel wird. Aber eine Taschenlampe braucht man jetzt um ein Uhr bei weitem noch nicht.


6.7.2018


Piteå

Heute waren wir in der nicht so sehenswerten Stadt Piteå.



Ratan

Dann sind wir weitergefahren in das kleine Dörfchen Ratan. Der dortige Wohnmobilstellplatz war leider schon belegt -- gut, es gibt auch nur drei Plätze -- so dass wir auf den Campingplatz einen Kilometer weiter gefahren sind.


Es gab Knäckebrot


Ui...

...maranta



7.7.2018


Skuleskogen Nationalpark

Heute war wieder Wandertag. Wir fuhren in den Skuleskogen Nationalpark. Schon die Fahrt zum Nordeingang war abenteuerlich, es ging über eine schmale, sehr steile Schotterstraße (wir dachten schon, wir seien falsch) hoch auf den Parkplatz. Der war wider erwarten sehr gut gefüllt.
Im Park trafen wir aber nur wenig Leute, es war also keineswegs überfüllt -- trotz Saison und Wochenende.


Wir waren ca. 6 Stunden unterwegs und sind 11 Kilometer gelaufen. Die hatten es allerdings in sich. Es ging rauf und runter, teilweise im Klettermodus.
Belohnt wurde man durch phantastische Aussichten.
Außerdem geht's durch eine Schlucht (Slåttdalsskrevan, hier wurde eine Szene in der Verfilmung von Ronja Räubertochter gedreht, wer hat's gesehen?).


Die Drohne ist auch wieder geflogen, leider war es hier aber so windig, dass die Fernsteuerung die höchste Windwarnung angezeigt hat (land ASAP), das hatte ich noch nie.




Slåttdalsskrevan

Blick nach oben


Dreharbeiten



Seit heute sind wir so weit südlich, dass wir wieder Fernsehempfang haben. Russland - Kroatien konnten wir live sehen, und brauchten nicht wieder auf den SPON-Liveticker zurückgreifen...


8.7.2018


Rönnskär

Etwa 180 Kilometer weiter südlich machten wir unsere nächste Station in einem kleinen Örtchen namens Rönnskär. Dort ergatterten wir in einem netten Yachthafen den letzten schönen Platz für unser Auto. Hier in Schweden ist nun Urlaubszeit, es ist Wochenende und gutes Wetter. Auch nach uns kamen immer mehr Wohnmobile, die wurden auf die letzten freien Flächen verstaut, die es hier noch so gab. Gestapelt wurde aber nicht.


Am Nachmittag gingen wir in den Ort und können euch die nun folgenden Postkartenmotive präsentieren.







9.7.2018


Rättvik

Heute haben wir die Ostseeküste verlassen, um an den Siljansee zu fahren. Wir fuhren auf schöne Nebenstraßen (inkl. Schotterpiste) nach Rättvik. Hier war Eva 1989 mit den Pfadfindern im Ferienlager und errinnerte sich an Rättvik als einen kleinen Ort mit Kirche am See. Scheinbar hat die lange Zeit die Errinerung verwischt, der Ort war weder klein noch idyllisch.


Besagte Kirche

Ende des 300m langen Stegs


Das Rathaus

Dalapferd


Nusnäs

Einen schönen Stellplatz fanden wir am Hafen von Nusnäs. Wir hatten wieder Glück, 4 Plätze waren noch frei, 10 Minuten später dann aber bereits alles belegt. Alle anderen Womos, die jetzt noch kamen, mussten wieder umkehren.



Einen Sonnenuntergang gab's heute sogar auch noch zu sehen. Hier geht sie ja wieder unter...



10.7.2018


In Nusnäs wird das populärste Souvenir Schwedens hergestellt, das sogenannte Dalapferd. Die Fabrik haben wir heute besucht. Jeder Schritt in der Herstellung ist bis heute Handarbeit.


Aussägen

Schnitzen


Geschnitze Pferde

Färben


Gefärbte Pferde

Bemalen


Fertige Pferde

Große Pferde


Unser Pferd

Die Pferde sind gar nicht ganz billig. Unseres ist 15 cm groß und kostete umgerechnet 26 Euro. Für ein 50 cm großes Pferd musste man schon 500 Euro anlegen, 60 cm kosteten 800 Euro.


Mora

Die nächste Station war heute Mora, ebenfalls am Siljansee gelegen.




Dalapferd

Diese Pferd steht in Mora. Wir haben mal versucht auszurechnen, wie teuer es ist. Also, Eva ist eins siebzig, das Pferd in etwa doppelt so groß, ... ... .......


Falun

Kupfererzgrube

Falun ist eine ehemalige Bergarbeiterstadt, in der bis 1992 Kupfererz abgebaut wurde. Das Bergwerk ist nun ein Museum und gehört zum Weltkulturerbe.





Anschließend gingen wir noch ins Zentrum.




11.7.2018


Gävle

Auch heute war wieder ein ereignisreicher Tag. Kroatien hat England geschlagen, our-trips.de ist auf einen neuen Server umgezogen, und wir sind in Gävle.


Fernsehempfang

Wir kamen schon um halb elf in Gävle an, um einen der neun Stellplätze zu ergattern. Das wäre gar nicht nötig gewesen, bis 12 Uhr reisten noch Womos ab, wodurch wieder Plätze frei wurden. Christoph wollte abends das Fußbalspiel sehen, aber Bäume versperrten die Sicht auf den Astra-Satelliten. So stellten wir unser Womo noch 2x um, auf dem 3. Platz klappte es dann endlich, genau hindurch zwischen den Blättern.


Am Nachmittag schauten wir uns die Gävle an, es gibt dort unter anderem eine schöne Altstadt.






12.7.2018


Uppsala

Uppsala ist eine Stadt in Schweden -- haben wir das schonmal geklärt.

Mit 150.000 Einwohner ist sie die viertgrößte des Landes.


Rathaus

Swartbäcksgatan



Dom




13-15.7.2018


Stockholm

Drei Tage unserer Reise haben wir in Stockholm verbracht. Da wir in diesen drei Tag viel erlebt haben, haben wir Stockholm eine eigene Seite gewidmet. Bitte umblättern.


16.7.2018


Oxelösund

Am Morgen fuhren wir nach Oxelösund. Dort faulenzten wir nach den anstrengenden Tagen in Stockholm auf dem dortigen Campingplatz. Wir nennen das "Erholung auf See".

Unser Platz lag recht nah an der Rezeption, so nah, dass das WLAN halbwegs brauchbar war. Somit konnten wir endlich mal unser Mitternachtssonnenzeitraffervideo aus Bleik in Norwegen hochladen.


17.7.2018


Västervik

Weiter ging's nach Västervik. Am Nachmittag schauten wir uns die Stadt an.




Björn Ulvaeus ist heute in town, weil es hier eine Vorpremiere des neuen ABBA-Films geben wird. Wir wollen nachher auch noch mal ins Städtchen. Vielleicht sehen wir ihn ja...


Björn Ulvaeus

Wir haben ihn gesehen, aber es gelang uns nur ein wackeliges Handyfoto. Es ist der Mann in dem hellblauen Anzug.


18.7.2018


Kalmar

Heute besuchten wir Kalmar, direkt gegenüber von Öland. Von hier aus führt die 6 Kilometer lange Ölandsbrön auf die Insel.


Schloss von Kalmar


Dom von Kalmar

Dom von Kalmar


Rathaus (links)

Nochmal der Dom


Öland


19.7.2018


Kårehamns auf Öland

Kårehamns

Nun sind wir auf Öland, ziemlich im Norden dieser langgezogenen Insel.
Im Reiseprogramm stand für heute wieder "Erholung auf See" an und am Abend ein Ausflug zum Strand und zum Hafen.



Der Sonnenuntergang war besonders schön in Szene gesetzt an diesem Tag.






Wir haben noch mehr Bilder, bei Bedarf einfach bei Eva oder Christoph nachfragen...


20.7.2018


Grönhögen auf Öland

Noch ein Faulenzertag auf Öland, diesmal im Süden der Insel. Wieder hatten wir Glück und kamen gerade auf den Stellplatz (ca. 40 Plätze), als ein anderes Wohnmobil aus der ersten Reihe wegfuhr.



21.7.2018


Nogersund

Weiter fuhren wir nach Nogersund, einem kleinen Örtchen ebenfalls direkt an der Ostsee gelegen.



Heute fuhren wir in Richtung Malmö. Von dort führt die fast 8 Kilometer lange und 57 Meter hohe Øresundsbron nach Kopenhagen. Der Bau der Brücke kostete eine Milliarde Euro, sie wurde im Jahr 2000 fertiggestellt.
Die Brücke ist mautpflichtig, Wohnmobile z.B. zahlen 118 Euro.


Öresundbrücke

Öresundbrücke


Nun hatten wir das wunderschöne Schweden verlassen sind in Dänemark.


Letzte Aktualisierung: 06.06.2019

 

Webseite: © 2005-2021 by Christoph Moseler     Fotos: © by Eva Sander and Christoph Moseler