Stockholm

Wir haben mittlerweile ca. 20 europäische Hauptstädte bereist. Nun überlegen wir nur noch, ob Stockholm die schönste und interessanteste all dieser Städte ist. Auf jeden Fall war Stockholm einer der Höhepunkte unserer Nordkapreise.

Da der Stellplatz etwas außerhalb lag, besorgten wir uns erst einmal 72-Stunden Fahrkarten für die Öffis. Außerdem orderten wir uns den Stockholmpass, mit dem wir 48 Stunden alle nennenswerten Sehenswürdigkeiten besuchen und die Hop-on/Hop-off Busse und - Fähren benutzen konnten. Wir brauchten nur unsere Handys mit dem Bar-Code vorzeigen, super einfach. Pro Person kostete der Pass etwa 85 Euro, die haben wir aber locker wieder rausgekriegt.


13.7.2018


Slussen 2018

Meist erkunden wir neue Städte durch einen ziemlich unorganisierten Rundgang, um erstmal etwas Orientierung zu bekommen. So war es auch hier in Stockholm.

Slussen -- die Schleuse -- ist einer der wichtigsten Verkehrknotenpunkte der Stadt. Dort kamen wir an, inmitten einer riesigen Baustelle, denn Slussen wird bis 2022 komplett umgestaltet.


Gamla stan

Wir gingen einmal (aber nicht zum letzen Mal) durch die Gamla stan, die Altstadt von Stockholm. Sie liegt auf Stadsholmen, die eine der 14 Inseln ist, auf der Stockholm erbaut wurde. Auf derselben Insel, direkt neben der Altstadt, befindet sich das Stockholmer Schloss. Hier nutzten wir zum ersten mal den Stockholmpass und besichtigten es von innen.
Interessant fanden wir, dass die Räumlichkeiten auch heute noch für Staatsempfänge im Beisein der königlichen Familie benutzt wird. Auch das Schlafzimmer, welches für Staatsgäste zur Verfügung steht, kann besichtigt werden.
Johannes Rau war zum Beispiel auch da.


Stockholmer Schloss

Grand Hotel


Gegenüber des Schlosses befindet sich das Grand Hotel, die beste Adresse der Stadt. Es wurde 1874 gegründet und soll das weltweit erste Hotel sein, dass für neue Gäste die Bettwäsche wechselt...
Aber zurück zum


Schloss





Sankt Nikolai kyrka

Die St.-Nikolai-Kirche ist die Domkirche Stockholms. In dieser Kirche haben am 19.6.1976 König Carl Gustav und Königin Silvia geheiratet. Und Christoph kann sich noch dran erinnern, wie er das zusammen mit seiner Familie im Urlaub im Fernsehen geguckt hat. Aber das ist ne andere Geschichte.


Königsloge



unorganisierter Rundgang

Stortorget

Nobelmuseum


Gamla stan


Die Oper Stockholms



Gröna Lund

Gröna Lund ist ein Vergügungspark mitten in Stockholm. Man sieht (und hört) ihn schon von weitem.






In Norwegen haben wir noch Geld getauscht, in Schweden haben wir es sein gelassen. An der Rezeption unseres Campingplatz in Stockholm gibt es eine Schild "bargeldfreie Zone". Wir haben Hotdogs per Kreditkarte bezahlt und auch eine Flasche Wasser. Es gibt einfach an wirklich jeder Kasse einen Kartenlesegerät.

Und auch das Klo kann man per Kreditkarte bezahlen.


Am ersten Tag hatten wir noch angenehme 25°. Die beiden nächsten wurden nochmal 5° wärmer. In Stockholm!

Und noch eine Beobachtung: Nachts um 12 ist es hier wieder richtig dunkel.


14.7.2018


Schloss Drottningholm

Am nächsten Morgen unternahmen wir eine Bötchentour nach Schloss Drottningholm. Schloss Drottningholm ist heute ein Museum und der private Wohnsitz der Königsfamilie (nein, wir haben sie nicht gesehen).


Stadshus


Die Tour ging los in der Nähe des Stadshus, der Stadthalle Stockholms.





Nach einer Dreiviertelstunde kamen wir in Drottningholm an.



Und mit unserem Sesam-öffne-dich-Pass kamen wir auch ins Schloss, ohne nochmal bezahlen zu müssen.



kleines ...

... und großes Bett




Zurück fuhren wir mit dem Bus und dann mit der tunnelbana, der U-Bahn, zum T-Centralen, dem Hauptbahnhof. Von dort wollten wir zum Vasa-Museum. Das ist von dort ein ganzes Stück, aber in halben Stunde zu Fuß zu schaffen. Blöderweise haben wir uns in der Insel vertan und sind auf Skeppsholmen gelaufen, anstatt auf Djurgården. Wir hatten wohl die falsche Brücke erwischt. Gott sei Dank sind beide Inseln sind durch eine Fähre verbunden, es liegen nur 100 Meter dazwischen. Die Fähre fährt aber im Kreis, Skeppsholmen - Slussen - Djurgården. Und Slussen ist zwei tunnelbana-Stationen vom T-Centralen entfernt. Es hätte so einfach sein können.
Aber Leute, es gibt Schlimmeres als bei Bilderbuchwetter durch Stockholm zu schlendern.


Grant Hotel


Schlossplatz


Skeppsholmsbron


Gröna Lund

Das Vasa-Museum (links) kommt in Sicht


Vasa Museum

Die Vasa

Die Vasa war eine ab 1626 gebaute schwedische Galeone, die 1628 fertiggestellt wurde. Sie sank bei ihrer Jungfernfahrt nach ca. 1300 Metern und 20 Minuten Fahrzeit, nachdem sie von einem ersten, stärkeren Windstoß erfasst wurde. Als Grund dafür wird ein zu hoher Schwerpunkt des Schiffes angenommen, der durch die zwei Kanonendecks der Vasa entstand.
Das Schiff wurde 1956 im Hafen von Stockholm wiederentdeckt, 1961 schließlich geborgen und 17 weitere Jahre gegen den Zerfall an der Luft imprägniert.


Seit 1990 ist das Schiff im eigens dafür errichteten Vasa Museum ausgestellt.
Man kann das Schiff von mehreren Ebenen aus betrachten und auch eine Blick auf das Oberdeck werfen.
In der Halle herrschen immer 55% Luftfeuchtigkeit und 18,5° Celsius, an diesem Tag eine willkommene Abkühlung!


Original und Modell


Unter dem Rasterelektronenmikroskop konnte in den 90er Jahren auch die Bemalung des Schiffes anhand von Farbpigmenten in Proben des Holzes der Vasa rekonstruiert werden.



Das Oberdeck


Junibacken

Astrid Lindgren

Das Junibacken ist ein Museum, das der schwedischen Kinderliteratur gewidment ist, mit einem Schwerpunkt auf die Werke von Astrid Lindgren.
An dem großen Kinderwagenunterstand vor dem Museum sahen wir schon die eigentliche Zielgruppe.
Dennoch war die Fahrt, die man mit Gondeln durch verschiedene Szenen aus Astrid Lingrens Geschichten machen kann, wirklich sehr nett gemacht.


Madita

Michel aus Lönneberger


Karlsson

vom Dach


Ronja Räubertochter

Villa Kunterbunt


Auf der Insel Djurgården gibt es noch einige weitere Museen, die wir nicht geschafft haben, wie das Nordische Museum, das ABBA-Museum und das Spritmuseum (ja, ein Alkoholmuseum).


Under the bridges - Tour

Am Abend entschlossen wir uns, die Unter den Brücken - Tour zu machen. Wir wollten einfach mal sitzen.


Modernes Wohnen

in Stockholm




Danach gingen wir noch einen Happen Essen. Anschließend fuhren wir zurück und waren nach einem 13-Stunden-Tag, so lange waren wir unterwegs, ziemlich erschossen.


15.7.2018


Riddarholmen

Riddarholmskyrkan

Auf der Insel Riddarholmen steht die Riddarholmskyrkan, die heute als königliche Begräbnisstätte dient. In ihr finden keine Gottesdienste statt.




Skansen

Letzte Station unseres Besuches in Stockholm war das Freilichtmuseum Skansen. In diesem Park wurden ca. 150 Gebäude aus ganz Schweden überführt und wieder aufgebaut. Es gibt Bauerhöfe aus unterschiedlichen Regionen, eine Schule, Kirche, Bäckerei, Glasbläserei, einen Konsum und viele Gebäude mehr.







Unser Schlussplädoyer

Wir wissen immer noch nicht, ob Stockholm eine der schönsten oder die schönste europäische Hauptstadt für uns ist. Sie ist aber definitiv eine Reise wert. Wir durften sie bei allerschönstem Wetter erleben.


Hier geht unserer Reisebericht weiter.


Letzte Aktualisierung: 06.06.2019

 

Webseite: © 2005-2021 by Christoph Moseler     Fotos: © by Eva Sander and Christoph Moseler